Nachbericht Kassel 2012

Kassel war für uns in der Organisation etwas Besonderes. Zum einen musste die Bewertungsausstellung geplant und vorbereitet werden und zum anderen für den EAC/AKL die örtliche Organisation übernommen werden, inkl. Rahmenprogramm.

Umso mehr freut es uns, dass fast alles so reibungslos geklappt hat und auf so hohen Zuspruch getroffen ist.

Tagungs-, bzw. Veranstaltungsort war das Hotel-Restaurant Lindenhof, die mit ihrem gesamten Team uns alle Tage lang köstlich verwöhnt haben.

Restaurant Hotel Lindenhof, Eschebergstraße 19, 34128 Kassel-Harleshausen

Am Donnerstag den 21. Juni 2012 begann der Aufbau. Da am selben Tag nichts weiter geplant war verlief der Aufbau so ruhig und stressfrei wie noch nie und trotzdem schneller als gedacht. So konnten bereits am späten Nachmittag die ersten Fische eingesetzt werden.

Auch der EAC konnte bereits am Donnerstag die meisten Dekorationen und Aufbauten erledigen.

Der Freitag Vormittag verlief daher auch sehr entspannt und man wartete auf die weiteren Teilnehmer und Gäste, während man nach ein paar kleinen Dekorationen sich gemütlich im Biergarten zusammensetzte, fachsimpelte und das Wetter genießen konnte.

Am Nachmittag, nachdem die meisten eingetroffen waren, ging es zum Schlosshotel Wilhelmsthal nach Calden. Markus Bache und Gisela Bärwald übernahmen gerne die Gruppenführung zum Schloss wo die Führung durch das Schloss an die Mitarbeiter weiter gereicht wurde.

Schloss Wilhelmsthal in Calden

Die ersten Vorträge begannen mit leichter Verspätung gegen 19:45 Uhr, was aber niemanden gestört hatte. Marion Schultheiss berichtete über „Neues aus der Betta splendens Szene“ und wies in ihrem Vortrag auch auf die aufgekommenen Probleme in der Zucht hin und appellierte an die Verantwortung der Züchter.

 

Im Anschluss daran berichtete Dr. Henning Zellmer über die Gattung Betta unimaculata, seine Beobachtungen und Erfahrungen und brachte so manchen Zuhörer ins Staunen und zum Nachdenken.

Beim geselligen Beisammensitzen nach Herrn Dr. Zellmers Vortrag wurde bereits über vieles des vorgetragenen stark diskutiert. Andere tauschten Erfahrungen aus.

Auch die Fußballfans kamen nicht zu kurz. einige Teilnehmer feuerten und jubelten unsere Mannschaft auf der Leinwand im Nebenraum an.

Samstag früh um 7:00 Uhr trafen sich die IBC Richter und Auszubildende mit dem Helferteam,

Die Mitgliederversammlung des EAC/AKL begann pünktlich um 10:00 Uhr, konnte aber leider von einigen Mitgliedern nicht besucht werden, da diese am und beim Bewerten der Ausstellungsfische waren, bzw. als Helfer dabei waren.

Lisanne Conway nahm sich daher die Zeit an der Versammlung teilzunehmen und wirkte auch aktiv mit.

Die Bewertung der Ausstellungsfische zog sich länger hin als vorgegeben und so konnten die Türen zum Ausstellungsraum erst knapp 1 ½ Stunden später geöffnet werden. Alle Besucher und Gäste hatten aber vollstes Verständnis dafür und freuten sich als die Türen endlich offen waren.

Insgesamt wurden 233 Betta splendens Zuchtformen bewertet. Hauptrichterin Marion Schultheiss war sichtlich zu frieden.

Am Nachmittag wurde mit dem weiteren Vortragsprogramm fortgefahren. Egon Krasa und Horst Linke berichteten über den Wandel des Clubs, wonach Morten Ask und Thor Winter Dahl die Aquaristik in Norwegen vorstellten.

Das Highlight waren aber sicherlich wieder Atison Phumchoosri und Professor Bhinyo Panjipan, welche uns wieder mit neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen zum Betta splendens Formenkreis informierten.

 

Prof. Bhinyo Panjipan und Atison Phumchoosri

Unter anderem wurde festgestellt, dass es sich beim Betta imbellis Black um eine eigene Art handelt, welche aber rote Kiemendeckelstreifen aufweist, ebenso wie der Betta splendens. Demnach ist eine Unterscheidung der beiden Arten nun wesentlich schwieriger als wie bisher.

Nach dem letzten Vortrag fand die Siegerehrung der Betta Show statt, zu der zahlreiche Teilnehmer und Gäste anwesend waren.

 

Besonders erfreut waren wir das ein Europäischer Züchter Michel Stokkelaar (Holland) mit prachtvollen Fischen exelent abgeschnitten hat.

Auch unter den Newbreedern gab es eine Erfolgsstory und so dürfte Janine Knuth Stolz auf ihre gezüchteten Betta sein.

Der Pokal für den Best of Show Male ging diesmal nach Thailand zu Sarawut Angkunanuwat.

 

Best of Show Male - Breeder Sarawut Angkunanuwat (Thailand)

Melano Doubletail

Bei den Artklassen gibt es keinen Best of Variety. Da aber diese Klassen zum ersten Mal in Europa in die Bewertung aufgenommen wurden, stellte das KFF-Team einen Pokal dafür bereit.

Diesen Pokal gewann Nicole Bergande für ihr Ölgemälde.

 

Künstlerin Nicole Bergande (Germany)

Im Anschluss an die Siegerehrung fand dann die große Auktion der erstplatzierten Siegerfische statt und der ausgestellten Kunstgegenstände, welche zum Verkauf, bzw. zur Auktion freigegeben wurden.

Gleichzeitig mit der Versteigerung fand auch die Fischbörse des EAC statt. Hier wurden viele verschiedene Betta splendens Wildformen verkauft und auch verschiedene andere Labyrinthfische wie zum Beispiel Schokoguramies.

 

Nachdem die Börse und der Bettaabverkauf weitgehend beendet war, begann der gemütliche Teil des anstrengenden und aufregenden Tages, mit Essen, Trinken, vielen Gesprächen und einer Überraschung.

Etwa um 21:00 Uhr haben die KFF eine kleine Tanzvorführung als Geburtstagsgeschenk zum 20 jährigen Bestehen des EAC/AKL organisiert. Insgesamt 7 Mitglieder von Friends 4 Westerndance aus Kassel führten einige tolle Tanzeinlagen vor und nach einer kurzen Pause auch gleich mit Workshop, wo jeder mitmachen konnte.

 

Es wurde eine lange Nacht mit viel Spaß, wo viele neue Freundschaften entstanden.

Sonntag traf man sich zum Frühstück, wonach es dann gegen 11:00 Uhr zum Ausflug und Besichtung des Wahrzeichens von Kassel ging, dem Herkules. Dies schien anscheinend speziell den Asiatischen Gästen sehr viel Spaß zu machen.

Der Hekules

 

Die Kaskaden

Der anschließende Abbau verlief reibungslos und flott. Die verbliebenen Teilnehmer und Helfer saßen aber noch lange zusammen, teilweise bis in die späten Abendstunden und fachsimpelten „wie immer“.

Wie bereits zu Anfang erwähnt war Kassel für uns etwas Besonderes. So sind wir sonst mit einer Betta Show eigentlich nur auf Aquaristik oder Tier Messen gewesen. Dies war eine echte Herausforderung für alle an der Organisation beteiligten. Wir selbst sind mehr als zu frieden, was unter anderem gerade dadurch zu begründen ist, dass viele, viele Teilnehmer und Gäste sich mehrmals bei uns bedankt und uns gelobt haben.

Und auch wir haben Euch zu danken. Ohne Eure Teilnahme, ohne Euer mitwirken, ohne die vielen Gäste und Besucher, wäre unser Hobby nur halb so schön.

Danke

Die Kampffischfreunde.

 

   
Powered by Spearhead Softwares Joomla Facebook Like Button
FacebookMySpaceTwitterDiggDeliciousStumbleuponRedditNewsvineTechnoratiLinkedinMixxRSS Feed
© www.kampffischfreunde.de

IBC Website